Sauris: Schinken, Berge und der grüne See

Der Reisebericht von Presseweller führt westlich des Plöckenpasses in die Bergwelt Friauls in Italien, nach Sauris. Der Ort ist eine deutsche Sprachinsel und bekannt für seinen Schinken.

Advertisements

Von Bremen bis Wismar: Bilder einer Stadt

Hinweis zum Datenschutz: Auf diesen Seiten werden vom Betreiber des WordPress-Portals Cookies gesetzt, Statistiken u. a. erstellt. Sofern Sie über unsere Seite buch-juwel.de oder presseweller.de auf diese Seite gekommen sind, haben wir dort auf den Datenschutz hingewiesen und darauf, dass Sie sich mit Anklicken dieser Seiten mit den Bedingungen einverstanden erklären. Von uns selbst werden Ihre Daten nicht verwendet und nicht weitergegeben.
———————————————————-

Presseweller zeigt auf 13 DIN-A3-Seiten zehn Städteporträts
Titelseite_Ausg1_718-kla

Titelseite der Ausgabe 1 von Presswwellers „Bilder einer Stadt“

Siegen. 4. August 2018 (DiaPrw). Kurzporträts in Bildern und mit kurzer Texterläuterung sind zurzeit in Pressewellers Reihe „Bilder einer Stadt“ zu sehen. Der Städtereigen geht von Norddeutschland über Westfalen bis zum Südwesten und Süden Die posterartigen DIN-A3-Darstellungen des Medienbüros geben einige bildhafte Eindrücke zu markanten Bauwerken und Stadtszenen aus verschiedenen Jahren.

Im 1. Teil von „Pressewellers Bilder einer Stadt“ erhalten Nutzer einen Kurz-Überblick über zehn deutsche Städte, wobei das Medienbüro DialogPresseweller einen Bogen von Nord nach Süd gespannt hat. Das Format DIN-A3 ermöglicht, etwas mehr zu zeigen als auf einem DIN-A4-Blatt. Planungsgrundlage war gleich, nicht nur Großstädte zu zeigen, sondern auch Klein- und Mittelstädte, die allesamt einen Ausflug und mehr lohnen.

Von Bremen bis Greding

In Teil 1 werden zehn Städte vorgestellt: Bremen, Buxtehude, Emmendingen, Greding, Haiger, Oberkirch, Schwerin, Siegen, Wetzlar und Wismar. Autor Jürgen Weller beschreibt das Anliegen so: „Zu einer ersten Information benötigt kaum jemand einen Reiseführer, eine Kurzinformation und dazu noch mit Bildern genügt in der Regel. Bei Interesse wird man sich dann auf den Webseiten der Orte oder in Reiseführer-Büchern näher informieren. Oder auch nicht – und einfach hinfahren, ob selbst mit Auto, mit Bahn oder Bus.“ Die Internetadressen der Städte sind jeweils angegeben. Weller schreibt und veröffentlicht seit über 35 Jahren Reiseberichte und -tipps zu zig Regionen in Deutschland und im nahen Europa. Daher sollen im 2. Teil auch neben weiteren deutschen Städten einige in angrenzenden Ländern berücksichtigt werden.

Das werbefreie Blättermagazin „Bilder einer Stadt“ kann zurzeit ohne Anmeldung über die Seite Tourismus auf www.presseweller.de angeschaut werden. Das Medienbüro ermöglicht es bei diesem Projekt ebenfalls, Einzelseiten aufzurufen. http://www.presseweller.de/Tourismus/tourismus.html

Neue Galerie „Etwas anders“ – Siegerländer Orte

Hinweis zum Datenschutz: Auf diesen Seiten werden vom Betreiber des WordPress-Portals Cookies gesetzt, Statistiken u. a. erstellt. Sofern Sie über unsere Seite buch-juwel.de oder presseweller.de auf diese Seite gekommen sind, haben wir dort auf den Datenschutz hingewiesen und darauf, dass Sie sich mit Anklicken dieser Seiten mit den Bedingungen einverstanden erklären. Von uns selbst werden Ihre Daten nicht verwendet und nicht weitergegeben.
———————————————————-

Siegener Verlag Buch-Juwel mit dem 1. Teil des neuen Bilder-Projekts

Siegerland. 20. Juni 2018 (DiaPrw). Mit „Siegerländer Orte – Etwas anders“ startet der Siegener Verlag Buch-Juwel (www.buch-juwel.de) ein neues Projekt. Im ersten Teil sind auf 14 Seiten 13 Räume bestückt. Zu sehen sind typische Bauwerke und Landschaften in etwas anders gestalteten, aber erkennbaren Form. Der Bilderreigen geht von Burbach bis Wilnsdorf.

Bild_Freudenberg_S3

Freudenberg in Raum 3 der Galerie „Etwas anders“. (Repro: (c) 2018 presseweller)

„Mal wieder etwas Neues“ hat man sich bei Buch-Juwel gedacht, als das Projekt „Etwas anders“ zu Siegerländer Ortsansichten aus der Taufe gehoben wurde. Die klassischen Bilder kennt nahezu jeder aus dem Siegerland. Deshalb greifen hier auf Foto-Basis neue, mal nicht alltägliche Gestaltungen der Ortsbilder, die gleichwohl alles erkennen lassen. So sind im ersten Teil Szenerien von Burbach, Freudenberg, Netphen, Siegen und Wilnsdorf entstanden. Die Gesamtdarstellungen wurden von „wellSi-made“ zusammengestellt und gestaltet. Die Galerie wird in den nächsten Wochen um einige Orte erweitert.

Mundart-Namen und Erläuterungen

Den vorgestellten Orten ist direkt im Titelkopf des jeweiligen Seitenraums die geläufige Mundartbezeichnung beigestellt. So wird zum Beispiel Burbach zu „Burwich“, Freudenberg zum „Flecke“ und Siegen zu „Seeje“ und „de Statt“.

Während in den Einzelräumen keine textlichen Erläuterungen zu finden sind, gibt es dennoch ausführliche Informationen zu den Abbildungen. Nach jeweils drei Räumen finden die Betrachter eine ausführliche Beschreibung zu den Bildnissen und teilweise Tipps.

Die neue Galerie „Etwas anders“ ergänzt die bisherigen „Sejerlänner Galerien“ 1 und 2 mit insgesamt über 60 Räumen.

Alle Galerien sind ohne Anmeldung als Blättermagazin über die Seite „Magazine, Videos, Blogs“ aufrufbar und können frei gelesen werden.

Themen zum Siegerland finden Sie immer auf http://www.buch-juwel.de

In Siegerländer Mundart: De Haase woarn flissich

Bebilderte Geschichte zu „Ostern früher“ mit Übertragung ins Hochdeutsche im Blog Seejerlänner von Buch-Juwel

Osterhaube_Dreis-Tiefb-besch

Oster-„Krone“ in Dreis-Tiefenbach (2015). Auf der Rückseite wird mit dem Arbeiter die  Siegerländer Eisen-Tradition symbolisiert. (Bilder: (c) presseweller)

Siegerland. März 2018 (DiaPrw). Anschaulich und erinnernd ist die Mundart-Version in Siegerländer Platt von Autor Georg Hainer zum Geschehen „Ostern früher“. Je nach Ort geht es also rund um das „Oarsder- oder das Oarschder-Fest“, abgerundet durch zahlreiche Bilder. Wohl wieder erstmalig in dieser Form präsentiert der Siegener Verlag Buch-Juwel (www.buch-juwel.de) in seinem Blog „Seejerlänner“ eine erzählende Geschichte, die dieses Mal das Osterfest, vom Moos sammeln über die Eiersuche bis zum Kirchgang, im Blick hat und auch direkt ins Hochdeutsche übertragen wurde. Dadurch können auch alle, die sich mit „Sejerlänner Platt“ schwertun, diesen Beitrag lesen. Viele werden sich erinnern! Auch diese Geschichte kann ohne Anmeldung über die Homepage aufgerufen und frei gelesen werden kann.

An gemütliche Kaffeenachmittage mit Bekannten und Spaziergänge durch die Frühlingslandschaft werden sich viele ebenso erinnern, wie an das Eier-Ditschen oder -Kippen zur Jugendzeit, das weit oder hoch Werfen der Eier und den oft auch heute noch gepflegten Satz der Mutter oder des Vaters: „Kommt schnell ans Fenster, der Osterhase!“ Waren wir dann geschwind da, hieß es: „Oh, gerade ist er um die Ecke.“ Groß enttäuscht waren wir nicht, weil der Hase bestimmt unsere Nester im Garten gefüllt hatte. Praktisch: Auch wenn es mal Schnee-Ostern gab, konnten wir die bunten Eier sehen und leicht finden. Das hat der Osterhase gut gemacht.

Der Bericht wird durch verschiedene Bilder ergänzt, von österlicher Dekoration bis zur Frühlingslandschaft.

Zugang und mehr rund ums Siegerland: www.buch-juwel.de unter „Magazine, Blogs …“.

Dort lässt sich auch die noch umfangreichere Geschichte mit mehr Bildern im Blog „Gedichte und Geschichten“ aufrufen.

Rauf aufs Rad: Tipps zu Radwege-Touren

Elberadweg_mC-710

Irgendwo im Alten Land auf dem Elbe-Radweg. (Foto: Presseweller)

Großer Bericht mit vielen Bildern/ Vom Havelland bis nach Niedersachsen sowie Westfalen und Hessen
16. März 2018. Siegen (DiaPrw). Wenn uns nun der Winter nochmals einholt, wie in unserer Region oft im März und teils im April, so sind zumindest bald wärmere Tage zu erwarten. Aufhalten lässt sich der Frühling nicht. Wir erinnern uns dabei immer gerne an die erste Strophe eines Gedichts von Emanuel Geibel, das wir aus der Kindheit und Jugend kennen. In Kurzform: „Und dräut der Winter noch so sehr mit trotzigen Gebärden … es muss doch Frühling werden.“

Motor-Biker und Radler werden sich freuen, bald wieder bei angenehmerem Wetter unterwegs sein zu können. „Rauf aufs Rad“ heißt daher der aktuelle Bericht mit vielen Bildern auf Bike-Click, über die Presseweller-Seiten (www.presseweller.de) ohne Anmeldung aufzurufen.

Um kurze oder längere Fahrradausflüge auf Rad-Touren- oder Rad-Reisewegen dreht sich daher die bebilderte Geschichte „Rauf aufs Rad – Tipps für Radwegetouren“. Nach dem gründlichen Frühjahrscheck des Bikes kann es losgehen. Die kurzen Tipps mit Abstechern am Wegesrand führen ins Havelland, nach Mecklenburg-Vorpommern, an den Elbe-Radweg im nördlichen Bereich, an die Ems, ins Siegerland entlang der Sieg und bis ins nahe Hessen zum Lahntal-Radweg. Bildlich angefahren werden zum Beispiel Schloss Ribbeck, bekannt für das Birnbaumgedicht, Schwerin in Meck-Pomm, das Alte Land zwischen Stade und Cuxhaven, Münster, Siegen und die Freusburg sowie Wetzlar an der Lahn. Info-Klicks sind jeweils angegeben.

Der Planung nach soll dieser 1. Teil demnächst durch einen Teil 2 ergänzt werden, von Baden-Württemberg bis über Tirol hinaus.

Der Blog „Bike-Lust“ wird ohne Anmeldung aufgerufen unter „Bike-Click“ auf www.presseweller.de. Dort gibt es noch mehr Infos zu Bike-Beiträgen, aber ebenfalls zu den Themen Auto und Verkehr sowie Reisen/ Tourismus inklusive Campingurlaub.

Siegerland: Galerie II – Heimat in Bildern

Virtuelles Gebäude 2 der Seejerlänner Galerie von Buch-Juwel fertig/ 31 neue Räume mit zig Bildern

3-2018_Galerie 2_blumen_mC

Ausschnitt aus einem Galerieraum. (Repro: presseweller)

Siegerland. 10. März 2018 (DiaPrw). Nachdem das virtuelle Gebäude I von Buch-Juwels Seejerlänner Galerie mit 35 Räumen seine Kapazitätsgrenze erreicht hatte, wurde gestern das Galeriegebäude II „Die Heimat in Bildern“ mit 31 Räumen auf 32 Seiten fertiggestellt. Beide Galerien mit ihren zahlreichen Bildern sind ohne Anmeldung über die Seite „Siegerland-Forum“ auf www.buch-juwel.de aufrufbar. Die Blättermagazine können frei angeschaut werden.

Mit dem Projekt „Seejerlänner Galerie“ ist der Verlag Buch-Juwel hinsichtlich Titel, Gestaltung und Darstellungsart mal wieder einen neuen, digitalen Weg gegangen, um „Bilder der Heimat“ anderen zugänglich zu machen. Es handelt sich in der Regel um Amateueraufnahmen, aber auch um besondere und teils moderne Bildgestaltungen und -montagen. Alle Abbildungen sind kurz erklärt. In beiden virtuellen Gebäuden finden sich insgesamt 66 Räume voller Fotos und Bildern. So lassen sich um die 100 Motive der Siegerländer Heimat entdecken, gemäß dem Titel „Heimat in Bildern“.

In der neuen Galerie sind unter anderem Landschaften aus verschiedenen Jahreszeiten, Stillleben und Gebäude zu finden. Mit dabei sind zum Beispiel die Autobahnkirche an der A 45 bei Wilnsdorf, das Heimathaus Bürbach im weihnachtlichen Glanz, die Wasserburg in Hainchen, Kirchen in Rudersdorf, Wilnsdorf und Siegen. Schnee-Winter-, Frühlings-, Sommer- und Herbstbilder erzählen bildlich von den Jahreszeiten.

Viel Freude beim Anschauen.

Neben den Einzelbildern aus den Galerien stehen beim Verlag Hunderte weiterer Fotos mit Siegerländer Motiven zur Auswahl. Bei Bedarf zu bestimmten Motiven und Mail-Versand als JPG-Foto in höherer Auflösung bitte anfragen, ob das gewünschte Motiv vorhanden ist und wie die Lieferkonditionen sind. Auf den Buch-Juwel-Seiten finden Sie eine der wohl umfangreichsten und ohne Anmeldung zugänglichen Online-Zusammenstellungen von Begriffen in Siegerländer Platt – lexikonähnlich alles mit Übersetzung und zum Teil mit kurzen Erläuterungen.

Infos und Anfragen: www.buch-juwel.de

Alle Rechte auf Bilder, Abbildungen jeder Art, auf Titel und Gesamtgestaltung liegen beim Verlag, © Buch-Juwel. Es gilt deutsches Urheberrecht.

Wender em Seejerland – Winter im Siegerland gestern und heute

2018-Jan_Winter_Titel-k

Titelseite des neuen Magazins zum Siegerland. (Repro: presseweller)

 

Das neue bebilderte Online-Magazin von Buch-Juwel – In Siegerländer„Platt“ und in Hochdeutsch

Siegerland. 20. Januar 2018 (DiaPrw). Mit „Wender em Seejerland, Winter im Siegerland, legt der Siegener Verlag Buch-Juwel (www.buch-juwel.de) ein neues 14-seitiges Online-Magazin zum Blättern vor, das mit Texten von Autor Georg Hainer und Fotos aus verschiedenen Jahren winterliche Facetten der südwestfälischen Region zeigt. Einkellern früher und „Schleere fahrn“, Schlitten fahren, sind zwei der Themen. In den teils bearbeiteten Amateuerfotos sind zum Beispiel die Eisernhardt und die Kapelle auf der Eremitage, ein Kranichflug aus Lettfe, Littfeld bei Kreuztal, die Nikolaikirche in Siegen sowie Landschafts- und Einzelmotive aus dem Netpher, Hilchenbacher und Wilnsdorfer Raum zu sehen. Das Magazin kann ohne Anmeldung über die Homepage unter „Magazine“ aufgerufen werden

Wieder neue Wege

War das vorige Magazin „Chresdach“, Es ist Weihnachten“, bundesweit auf zig Presse- und Themenportalen vertreten, geht der Verlag mit dem Winter-Magazin wieder neue Wege. Die Texte sind in „Seejerlänner Platt“, Siegerländer Mundart, geschrieben, aber nun, einschließlich der Bildtexte, unmittelbar ins Hochdeutsche übertragen, so dass sie auch von denen leicht gelesen werden können, die kaum oder kein Platt verstehen. Für viele ist es in geschriebener Form oft noch schwieriger, als in gesprochener Version.

Einfach mal – frei – anschauen und lesen. Der Zugang ist ohne Anmeldung über die Homepage möglich. Darauf gibt es natürlich noch viel mehr zum Siegerland. Heimatliches!

www.buch-juwel.de