Auto-Praxistest-Report 33

 

Auto-Reeport_Mitsub_5-2019Titel-Anriss zum Report 33 mit Mitsubishi Space Star. (Foto: presseweller)

Presseweller fuhr den Mitsubishi Space Star 1,2 Top

Siegen. 1. Juni 2019 (DiaPrw). In Pressewellers Auto-Praxistest-Report 33 steht der Mitsubishi Space Star 1,2 Top im Focus. Interessierte erfahren, wie sich der kleine Stadtflitzer im Alltagsbetrieb bewährt hat. Im mehrseitigen bebilderten Bericht gibt es Details, einschließlich aktueller „Technischer Daten“.

Das praktische vier-/ fünftürige Auto von Mitsubishi ist ein guter Begleiter im Stadtverkehr. Aber nicht nur da. Es hat auch im Überlandverkehr gefallen und zeigte sich sparsam im Benzinverbrauch. Der Testwagen in der Version „Top“ mit Zusatzpaket war gut ausgestattet und sieht von außen schnittig aus.

Weitere Themen

Top-aktuell sind die Auto-Notizen zu mehreren Fabrikaten, es gibt einen Bericht zur Klimaanlage, zum Honda Legend aus den 1990er-Jahren sowie aktuell zu „Motoren-Technik im Wandel“.

Das Blätter-Magazin kann über die Seite „Auto“ auf presseweller.de ohne Anmeldung aufgerufen, gelesen und angeschaut werden.

Mehr rund um Auto immer bei: http://www.presseweller.de

Werbeanzeigen

Siegerland: Frühling und Mundart bei Buch-Juwel

Kleines Magazin mit Frühlingsimpressionen und wieder mehr Begriffe in „Sejerlänner Platt“

 

Fruehlings-Mag_Titelanriss-19

Siegen. 1. Juni 2019 (DiaPrw). Der Siegener Verlag Buch-Juwel hat Ende Mai das kleine vierseitige Magazin „Frühling im Siegerland“ mit mehreren Bildern der Frühlingslandschaft, Park und Gärten veröffentlicht, eine kleine bunte Welt der Siegerländer Heimat. Alle Bilder haben kurze Hinweise, damit der Betrachter weiß, was er, wo sieht. Die vierseitige DIN-A4-Zusammenstellung kann ohne Anmeldung über die Seite Magazine bei buch-juwel.de aufgerufen werden – als Blättermagazin oder PDF.

Mundart

Freunde der Siegerländer Mundart, Sejerlänner Platt, finden auf der umfangreichen Mundartliste, Buch-Juwels „wachsendem Lexikon“, wieder so einige neue Begriffe. Alle Wörter sind ins Hochdeutsche übersetzt. Wie sonst selten, gibt es in der Mundart-Liste eine Aufteilung nach Themen, von „Allgemein“ bis zu „Wetter“. Die Seiten sind über Mundart bei buch-juwel.de ohne Anmeldung aufrufbar.

Interessant: Die Mundartseiten des Verlags stehen bei den Aufrufzahlen seiner Webseiten weit vorne.

Mehr dazu und zu Siegerland-Themen: http://www.buch-juwel.de

Wo die Schwarzach rauscht – Im Defereggental in Osttirol

Hinweis zum Datenschutz: Auf diesen Seiten werden vom Betreiber des blogger-Portals Cookies gesetzt, Statistiken und anderes erstellt. Sofern Sie über unsere Seite presseweller.de oder buch-juwel.auf diese Seite gekommen sind: Auf diesen Seiten werden uns ebenfalls Statistiken zu Aufrufzahlen, Browsern, Länderherkunft u.a. zur Verfügung gestellt. Auf unseren o. a. Seiten haben wir auf den Datenschutz zu unseren Homepages und zu anderen Foren hingewiesen und darauf, dass Sie sich mit Anklicken dieser Seiten mit den Bedingungen einverstanden erklären. Von uns selbst werden Ihre Daten nicht verwendet und nicht weitergegeben. Ihre persönlichen Daten werden uns nur bekannt und genutzt, wenn Sie eine Anfrage stellen und wir sie beantworten. Ähnlich ist es, wenn Sie einen Kommentar hinterlassen. 


                                                                       ———————————————-

Gemütlich wohnen im Landhaus Kaulfuss

711defwas-w-aDie Schwarzach ist Begleiter im Defereggental. (Foto: Presseweller-Archiv)

Siegen. 15. April 2019 (DiaPrw). Ins schöne Defereggental im Nationalpark Hohe Tauern in Osttirol führt der neue bebilderte Reisebericht im Blog Reise und Urlaub des Medienbüros DialogPresseweller (www.presseweller.de). Von der Felbertauernstraße zweigt bei Huben die Straße ins Hochtal ab, das von der Schwarzach durchflossen wird. Über Hopfgarten, St. Veit und St. Jakob steigt sie bis zur Passhöhe des Staller Sattels* (Hinweis zur Befahrbarkeit siehe unten) auf gut 2000 Meter an. Idyllisch liegt der Obersee kurz vor der Grenze zu Südtirol/ Italien.

514KaulfußSom2Schön und ruhig, von Wiese und Wald umgeben, liegt das romantische Haus Kaulfuss in St. Jakob . (Foto: Archiv Hauser)

Für Urlauber stehen im von Dreitausendern umgebenen Tal sowohl Ausspannen und Entschleunigen auf dem Programm als auch gemütliche oder herausfordernde Radtouren, Spaziergänge, Wanderungen sowie Berg- und Klettertouren. Familien mit Kindern werden sich über den großen Spielplatz in St. Jakob freuen. Schön ist auch stets die Zeit der Almrosenblüte. Dazu gibt es jedes Jahr ein Fest.

Zur Einkehr laden Gasthöfe und Restaurants ein, an Unterkünften steht eine breite Palette zur Auswahl, von Hotels über Gasthöfe und Pensionen bis zu Ferienwohnungen. So bietet zum Beispiel das romantische Landhaus Kaulfuss (www.landhaus-kaulfuss.at) in St. Jakob drei gemütliche und liebevoll gestaltete Apartments. Wald, Wiese und Garten laden dazu ein, die frische Luft und die Ruhe zu genießen.

Da das Tal im Sommer und Winter gut nachgefragt ist, empfiehlt es sich, frühzeitig nach freien Plätzen anzufragen. Mehr Infos zum Tal gibt es auf der Internetseite zum Defereggental.

*Staller Sattel: Der Pass hat für die Abfahrt nach und die Auffahrt von Südtirol eine Ampelregelung. Er ist in den Wintermonaten oder je nach Schneelage gesperrt! Bei Ausflügen vom Defereggental aus informiert man sich am besten vor Ort oder sonst über Internet- oder Videotextseiten – “Passsperren“ -. Zurzeit und bis 22. April 2019 läuft im Skizentrum St- Jakob noch die Wintersaison.

Der komplette Reisebericht kann ohne Anmeldung unter Blogs auf „Tourismus“ über Presseweller aufgerufen werden: http://www.presseweller.de/Tourismus/tourismus.html

Immer Reiseberichte und Magazine

Hinweis zum Datenschutz: Auf diesen Seiten werden vom Betreiber des blogger-Portals Cookies gesetzt, Statistiken und anderes erstellt. Sofern Sie über unsere Seite buch-juwel.de oder presseweller.de auf diese Seite gekommen sind: Auf diesen Seiten werden uns ebenfalls Statistiken zu Aufrufzahlen, Browsern, Länderherkunft u.a. zur Verfügung gestellt. Auf unseren o. a. Seiten haben wir auf den Datenschutz zu unseren Homepages und zu anderen Foren hingewiesen und darauf, dass Sie sich mit Anklicken dieser Seiten mit den Bedingungen einverstanden erklären. Von uns selbst werden Ihre Daten nicht verwendet und nicht weitergegeben. Ihre persönlichen Daten werden uns nur bekannt und genutzt, wenn Sie eine Anfrage stellen und wir sie beantworten. Ähnlich ist es, wenn sie einen Kommentar hinterlassen. 


 

Gailtal_Fruehl u Schnee-3-2019-jmC

Frühlingsblüte und Schnee im Kärntner Gailtal. (Fotomont.: presseweller)

Zurzeit aktuell bei Presseweller: Camping, Schnee und Frühling in den Kärntner Bergen

Siegen. 6. März 2019 (DiaPrw). Stets bemüht, mit unserem Medienbüro + PR DialogPresseweller (presseweller.de) aktuelle Reisethemen und -tipps zu bringen, steht zurzeit der Bericht „Camping, Schnee und Frühling in den Kärntner Bergen“ auf unserer Seite „Tourismus“ im Vordergrund. Er führt ins Kärntner Gailtal mit dem Skigebiet Nassfeld und zum Campingplatz „Schluga Camping Hermagor“ (www.schluga.com). Der Ganzjahresplatz ist mit AlpinSPA, inklusive Hallenbad und Wellnessoase, Fitness-Studio und dem neuen großen Kinderspieleland sowie mit vielem mehr ausgestattet. Während der Wintersaison hält der Skibus quasi „vor der Haustüre“. Er bringt die Mitfahrer zur Nassfeld-Talstation der Bergbahn Millennium-Express in Tröpolach.

Das international bekannte Nassfeld im Südwesten Kärntens führt bis Ostern viele Wintersportler in die Region. Andere, die um diese Zeit auch ein Stück Frühling mit der Krokusblüte an den sonnigen Südhängen genießen wollen, sind ebenfalls richtig, ob Rad fahren, Spaziergänge oder im AlpinSPA des Campingplatzes entschleunigen.

Wenn wir im Frühjahr im Gailtal sind, nutzen wir die Zeit auch gern für Ausflüge, zum Beispiel ins nahe Italien zum großen Markt in Tarvisio oder westlich ins beschauliche Sutrio. Das Gailtaler Heimatmuseum in Möderndorf lohnt ebenso einen Besuch wie das „Museum 1915 – 1918“ in Kötschach-Mauthen. Es zeigt anhand von Fotos und zahlreichen Ausstellungsstücken das Geschehen in den Karnischen Alpen im 1. Weltkrieg. Eine kleine Tour mit dem Auto oder, je nach Witterung, mit dem Fahrrad? Zum Beispiel die Zwei-Pässe-Tour von Hermagor über den Kreuzberg ins Drautal, dann westlich nach Oberdrauburg und über den Gailberg zurück nach Kötschach-Mauthen ins Gailtal und weiter durchs Tal Richtung Hermagor.

Reiseberichte und Magazine

Über unsere Tourismusseite können Sie den kompletten Beitrag „Camping, Schnee und Frühling …“ aufrufen sowie zurzeit auch den großen bebilderten Reisebericht „Bergfreuden in den südlichen Alpen“ mit Hinweisen zum Osterbrauchtum. Kurze Städteporträts gibt es im Magazin „Bilder einer Stadt“, von Biedenkopf bis Oldenburg.

Zentraler Zugang: www.presseweller.de

Sejerlänner Platt – Mundart bei Buch-Juwel

Hinweis zum Datenschutz: Auf diesen Seiten werden vom Betreiber des blogger-Portals Cookies gesetzt, Statistiken und anderes erstellt. Sofern Sie über unsere Seite buch-juwel.de oder presseweller.de auf diese Seite gekommen sind: Auf diesen Seiten werden uns ebenfalls Statistiken zu Aufrufzahlen, Browsern, Länderherkunft u.a. zur Verfügung gestellt. Auf unseren o. a. Seiten haben wir auf den Datenschutz zu unseren Homepages und zu anderen Foren hingewiesen und darauf, dass Sie sich mit Anklicken dieser Seiten mit den Bedingungen einverstanden erklären. Von uns selbst werden Ihre Daten nicht verwendet und nicht weitergegeben. Ihre persönlichen Daten werden uns nur bekannt und genutzt, wenn Sie eine Anfrage stellen und wir sie beantworten. Ähnlich ist es, wenn sie einen Kommentar hinterlassen. 

 

Riewekooche_Reibekuchen-2019-jmCRiewekooche, Reibekuchen-Brot aus Kartoffeln, ist bekannt im Siegrrland. (Fotogestaltung: wellSimade)

Mit dem „wachsenden Lexikon“ ohne Anmeldung Begriffe finden

14. Februar 2019. Siegen (DiaPrw). Siegerländer Mundart, Se(ejerlänner Platt, ist ein Dialekt, der im Siegerland, im Dreiländereck in Westfalen zwischen Hessen und Rheinland-Pfalz, seine Heimat hat. Manche Wörter wie „Gon Dach“ (Guten Tag) oder „Riewekooche“ (Reibekuchenbrot) sind heute noch gängig. Ansonsten wird die Mundart weit weniger genutzt als noch in den 1950er-Jahren. Der kleine Siegener Verlag Buch-Juwel (http://www.buch-juwel.de) hat von Beginn an „Platt“ einbezogen. Seit Jahren gibt es dort online das „wachsende Mundart-Lexikon“, das mittlerweile durch zahlreiche Rubriken bereits recht umfangreich ist. Es kann ohne Anmeldung aufgerufen und frei gelesen werden.

Der Siegerländer Mundart haben sich bereits lange einige Heimatvereine angenommen, bis hin zur „Mundart-Werkstatt“. Außerdem gibt es verschiedene Wörterbücher. Der Siegerländer Dialekt, Sejerlänner Platt, ist nicht einheitlich. Je nach Ort und Gebiet gibt es teils unterschiedliche Wörter und oft sehr verschiedene Aussprachen. So kann „lass das“ mal „loos dat“ und mal „loss dat“ heißen. Mal werden Vokale kürzer oder länger gesprochen, außerdem sind sie teils verändert wie in diesem Beispiel: Das „A“ in „lass“ ist zum „O“ geworden. Wenn Hochdeutsch gesprochen wird, bleibt meist das rollende „R“ erkennbar. Fremde fragen dann schon einmal, ob man Engländer ist.

Mundart vermittelt Heimatgefühl

Im Umgangston haben sich auch weitgehend „wat“ und „dat“, also „was“ und „das“ erhalten sowie wie „hä“ für „er“. Vielen bekannt im Siegerland ist auch der „Riewekooche“. Das heißt Reibekuchen. So wird ein Brot genannt, dessen Hauptzutat Kartoffeln sind. Lecker. Begegnen sich Siegerländer in der Ferne, kommt hin und wieder die Frage: „Best du och e Riewekooche?“, also „Bist du auch eine Reibekuchen, ein Siegerländer?“ In manchen anderen Regionen wird Mundart noch reger gepflegt. Schließlich vermittelt sie ein gutes Stück Heimatgefühl.

Weil Heimatliches bei Buch-Juwel ganz vorn steht und auch in den Büchlein des Verlags sowie teils in Magazinen umgesetzt wird, hat man vor vielen Jahren begonnen, direkt auf der Homepage eine Mundartliste zusammenzustellen. Sie ist seitdem ständig gewachsen. Autor Georg Hainer entdeckt immer wieder Wörter, die noch nicht enthalten sind. So ist die Liste inzwischen zu einem „wachsenden Mundart-Lexikon“ geworden, das viele Themen enthält ujnd immer wieder ergänzt wird. In der alphabetischen Liste steht stets zuerst das Mundartwort, dann die Übersetzung, teils mit Erläuterung. Wer also einen Begriff sucht wie zum Beispiel „Magolves“, findet dann „Eichelhäher“. Praktisch: Die Mundartseiten des Verlags sowie auch verschiedene Mundartbeiträge können ohne Anmeldung aufgerufen und frei gelesen werden!

Zentraler Zugang: http://www.buch-juwel.de

Foto: Riewekooche, Reibekuchen-Brot aus Kartoffeln, ist bekannt im Siegerland. (Fotogestaltung: wellSimade)

Siegerländer Mundart bei Buch-Juwel

Hinweis zum Datenschtz: Auf diesen Seiten werden vom Betreiber des blogger-Portals Cookies gesetzt, Statistiken u. a. erstellt. Sofern Sie über unsere Seite buch-juwel.de oder presseweller.de auf diese Seite gekommen sind, haben wir dort auf den Datenschutz hingewiesen und darauf, dass Sie sich mit Anklicken dieser Seiten mit den Bedingungen einverstanden erklären. Von uns selbst werden Ihre Daten nicht verwendet und nicht weitergegeben. 

                                                                 ———————————————–

 

Alchen_m-Schild-mCTypisch im Siegerland, der Backes, das Backhaus, hier vor einigen Jahren in Alchen fotografiert. (Bild: presseweller)

 

Jetzt auch Hinweise auf speziellen Twitter-Seiten

Siegen. 7. November 2018 (DiaPrw). Wer nach Begriffen in Siegerländer Mundart, Sejerlänner Platt, sucht, wird auf den Internetseiten des Verlags Buch-Juwel (www.buch-juwel.de) fündig. „Heimat Siegerland steht bei uns insgesamt im Vordergrund. Dazu gehört für uns auch die Mundart, die für Identität und ein besonderes Gefühl steht,“ sagt Inhaber Jürgen Weller. Verbreitet wird das Heimatliche in Büchern, Magazinen und Blogs. Außerdem gibt es die Mundartseiten auf der ohne Anmeldung zugänglichen Homepage mit zig Begriffen und nach einigen Themen sortiert. Die Seiten werden ständig ausgebaut. Neu sind Hinweise auf speziellen Twitter-Seiten, so genannte Hashtags: #heimatsiegerland und #siegerländermundart.

„Onne“ heißt unten und „Magolves“ Eichelhäher: Die Mundartseiten auf Buch-Juwel sind eine Fundgrube für Heimatfreunde. Es gibt laufend Ergänzungen, sodass Interessierte jede Woche einmal reinschauen sollten. Die sonst selten vorkommende thematische Gliederung hebt dieses „Lexikon in Sejerlänner Platt“ von vielen anderen Zusammenstellungen ab. Außer um einzelne Wörter werden die Seiten von Zeit zu Zeit auch durch neue Themenblöcke ergänzt. Natürlich wird zu jedem Begriff die „Übersetzung“ in Hochdeutsch gleich mitgeliefert, zum Teil gibt es auch weitere Erläuterungen.

Die Seiten können bei Buch-Juwel unter „Mundart“ ohne Anmeldung aufgerufen und frei gelesen werden.

Mehr Infos: www.buch-juwel.de