Immer wieder überraschend schön: Tropfsteinhöhlen in Slowenien

scojatropf2

Tropfsteine verschiedener Größe und Gestaltung in Skocjan. (Foto: Presseweller)

6. Mai 2010. Siegen (jw). „Wunderschön“ und „vielfältig“ so beschreibt der Autor Jürgen Weller kurz die Höhlen und Grotten in Slowenien. Ob die Postojnska jama, in Deutschland auch als „Adelsberger Grotte“ bekannt, oder die „Skocjanske jame“, die Höhlen von Skocjan, sowie die Pivka-Höhle: Jede von ihnen lohnt einen Besuch. Der Autor beginnt nördlich in Postojna. Nicht sehr weit davon entfernt liegen die Pivka-Höhle und die Höhlen von Skocjan. All diese Wunderwerke hat die Natur in Jahrmillionen geschaffen. Der Mensch hat einen Teil dieser Höhlen mit Licht und Wegen zugänglich gemacht. Ja, es sind Plätze zum Staunen.

Weltbekannt ist die Höhle von Postojna, gut über die slowenische Autobahn mit Fahrt durch den Karawankentunnel zwischen Österreich und Slowenien zu erreichen. In der Grotte taucht man nach der Einfahrt mit dem Höhlenbähnchen in eine Wunderwelt aus Stalagmiten und Stalagtiten ein. Stalagmiten sind vom Boden aus gewachsene Tropfsteine, Stalagmiten solche, die von oben, von der „Decke“ nach unten, wachsen.

Nicht weit entfernt liegt die Pivka-Höhle. In der Umgebung finden sich weitere Besonderheiten, zum Beispiel Lipica, wo man die weltbekannten weißen Pferde, die Lipizzaner bestaunen kann. Wir hängen noch einige Kilometer an – je nach Zwischenerkundungen bis zu 60 – und sind in Skocjan mit seinem Einbruchstal und den Tropfsteinhöhlen. Wir waren beeindruckt von der Vielfalt und Schönheit der steinernen Gebilde, die von klein bis sehr groß, von dünn und zart bis zu üppig reichen, mal figürlich, mal geometrisch sind. Und obendrein gibt es noch den Höhlenfluss, der dem Ausgang zu silbern und golden schimmert.

Lesen Sie ohne besondere Anmeldung und honorrfrei den gesamten großen bebilderten Reisebericht. Er ist über die Seite Tourismus bei presseweller aufrufbar: http://www.presseweller.de/Tourismus/tourismus.html

Zum privaten Lesen. Alle Rechte bei Autor. Änderungen der Anlagen zwischenzeitlich möglich. Der Bericht beruht auf Besuchen vor über 35 Jahren. Irrtum vorbehalten.

Neues Siegerland-Buch führt zurück in alte Zeiten: Sejerland-Erenneronge

 

Titel-als-Bild_kleinTitel des neuen Siegerland-Buches. (Repro: presseweller)

Sejerland-Erenneronge von Buch-Juwel führt in die 1950er- bis Anfang der 1960er Jahre

Siegerland. 9. November 2019 (DiaPrw). Im Siegener Verlag Buch-Juwel (www.buch-juwel.de) ist jetzt das 52-seitige Buch „Sejerland-Erenneronge – Erinnerungen an alte Siegerländer Zeiten“ , ISBN 978-3-9818449-1-7, erschienen. Autor Georg Hainer blickt in seinen Erzählungen auf die 1950er- und Anfänge der 1960er-Jahre zurück. Bei Heimatfreunden werden die Erinnerungen an die früheren Jahre wieder wach werden.

In „Sejerland-Erenneronge“ gibt es eine Fundgrube an Themen. Georg Hainer hat die Kinderzeit mit den verschiedensten Spielen bis hin zum Federball-Boom ebenso berücksichtigt wie die erste Schulzeit. Dazu sind beispielhaft Lieder aufgeführt, die man früher in der Schule lernte und wovon man sich, je nach Schule und Lehrkraft, zum Geburtstag eines aussuchen durfte. Für später sind einige Wander- und Fahrtenlieder zusammengestellt. So reicht der Reigen von „Der Mond ist aufgegangen …“ bis zu „Wir wollen zu Land ausfahren …“. Themen sind neben vielen anderen auch das alte Stadtbad in Siegen in Nähe des Kaisergartens sowie Hinweise zu Freibädern und kleinen Seen, die ersten Urlaube, altes Brauchtum wie „Wurschdekommission“ und „Maimädchen“ sowie die Advents- und Weihnachtszeit bis Silvester. Zu manchen Wörtern gibt es kurze Einklinkungen in Mundart, Sejerlänner Platt“. Freunde des Platts können sich über ein Gedicht und eine längere Geschichte freuen – beides direkt anschließend ins Hochdeutsche übertragen. In der Rubrik „Siegerländer Schimpfwörter“ sind die Begriffe jeweils in Hochdeutsch erläutert.

Für Siegerländer und Menschen, die einst in dem südwestfälischen Landstrich gelebt haben, wird das Büchlein ein gutes Stück des Erinnerns sein: „Weißt du noch? …“.

Zum Buch im Siegerländer Buchhandel fragen.

Details und mehr Heimatliches zum Siegerland immer auf: www.buch-juwel.de

Siegerland: Im November neues Buch von Buch-Juwel – Auch mit Sejerlänner Platt

 

Waldweg_Haeusling-mC-WoPr

Im nahen Wald unternahmen wir Spaziergänge mit den Eltern. Außerdem war es in früherer Zeit ein Platz zum Spielen. (Foto: presseweller)

Von Bräuchen, Badespaß und Spielen bis zu Schimpfwörtern

Siegen. 23. Oktober 2019 (DiaPrw). Vom alten Hallenbad in Siegen, gepflegten Bräuchen und die Zeit der Kindheit und frühen Jugend in den 1950er- und 60er Jahren erzählt das neue Buch „Sejerland-Erenneronge – Erinnerungen ans Siegerland“, das in der ersten Novemberhälfte erscheint und über Teile des regionalen Buchhandels vertrieben wird. Herausgeber ist der Siegener Verlag Verlag Buch-Juwel. Neu ist eine Mundart-Rubrik, dieses Mal mit Schimpfwörtern in Platt.

Die Erzählungen laden zum Erinnern ein, ob es ums Spielen oder die Weihnachtszeit geht, ob um Badespaß oder Radeln. Es gibt zu einzelnen Begriffen Hinweise auf „Sejerlänner Platt“ und eine Erzählung in Mundart. Alles ist auch übersetzt ins Hochdeutsche. Gedichte und einzelne Fotos lockern das 12-seitige Buch auf.

Nähere Infos und mehr zum Siegerland: http://www.buch-juwel.de

Siegerländer Platt: neue Mundartbegriffe

Moebel_fuer BuJu-919

Ergänzung um die Rubrik Mörrwel/ Möbel

Siegerland. 14. September 2019 (DiaPrw). Für Freunde der Siegerländer Mundart, Sejerlänner Platt, gibt es wieder Neues bei uns. Die umfangreichen und mit vielen Themen bestückten Mundartseiten bei Buch-Juwel (www.buch-juwel.de) wurden in Einzelrubriken erweitert. Seit heute gibt es außerdem die neue Rubrik (Good möbliert/ Möbel).

Von Aarechde (Anrichte) bis Teppichboarm (Teppichboden) reichen die Begriffe. In der Abbildung oben ist eine Sitzgruppe, ‚ne Setzgrobbe“ zu sehen. Bei unseren vor vielen Jahren eingeführten und ständig erweiterten Mundartseiten sind wir bemüht, sie auch weiterhin auszubauen. Klar, je nach Gebiet und Ort im Siegerland sind die Einzelbegriffe oft verschiedenen.

Auch wenn im Siegerland weitaus weniger Mundart gesprochen als früher und in manch anderen deutschen Gebieten, ist es uns wichtig, die Tradition wenigstens dokumentarisch zu wahren, weil Mundart ein gutes Stück Heimatgefühl ist. Unsere Seiten können Sie daher auch ohne Anmeldung aufrufen und lesen.

Mehr: http://www.buch-juwel.de

Neue Bildreihe „Plakativ“ bei Buch-Juwel

Doppel-quer_fuer Wordpr-mC819

Erste Themen sind Frieden, Heimat und Respekt

Siegen. 21. August 2019 (DiaPrw). Zu aktuellen und allgemein interessierenden Themen hat der Siegener Verlag Buch-Juwel (www.buch-juwel.de) Mitte August seine neue Reihe „Plakativ“ gestartet. Die derzeit drei bildlichen Darstellungen aus Zeichnungen und bearbeiteten Fotos sowie der Themen-Überschrift sind zurzeit in DIN-A4 gefertigt und rahmbar.

„Es gibt so einige Themen, die die Menschen in diesem Jahrhundert, aber auch schon in früheren Zeiten, berührten,“ sagt Initiator Jürgen Weller. Angesichts der auch zurzeit zahlreichen Unruhen, kriegerischen Auseinandersetzungen, Konflikte und Demos unzufriedener Menschen in vielen Teilen der Erde heißt der Titel des 1. Plakativs auch „2019 – Welt in Unruhe“. Ein völlig anderes Bild vermittelt das 2. Plakativ, das ein Urgefühl des Menschen darstellt „Heimat – ein gutes Gefühl“. In diesem Fall fließen beispielhaft Elemente aus dem Siegerland ein, stellvertretend für die individuellen Erinnerungen jedes Einzelnen. „Respekt, Achtung anderer“ ist der Titel des dritten Plakativs.

Verkleinerte Abbildungen können direkt von der Titelseite der Verlags-Homepage ohne Anmeldung über den Link „Plakativ“ aufgerufen werden.

Mehr zu Postern, Magazinen, Siegerland-Themen auf www.buch-juwel.de

Auto-Praxistest-Report: Kia Picanto und – alter – MINI

Autotest-Rep-34_Titel-kl

Titelanriss des aktuellen Auto-Praxistest-Reports.

Kia Picanto T-GDI in GT-Line-Version im Praxistest

Siegen. 30. Juli 2019 (DiaPrw). In Ausgabe 34 des kleinen Magazins „Auto-Praxistest-Report“ von Presseweller steht der Kia Picanto T-GDI mit 100-PS-Motor (74 kW) im Focus. Im Mai 2019 haben wir den kleinen, aber kräftigen Kia in der Ausstattungsversion „GT-Line“ gefahren.

Uns gefielen das attraktive, sportliche Styling und die Fahreigenschaften des handlichen Autos. Der Magazinbericht ist durch einige Fotos aufgelockert.

Der weitere bebilderte Test widmet sich dem Mitsubishi Space Star. Den kleinen praktischen Flitzer nahmen wir im April 2019 unter die Lupe.

Der – alte – MINI und Aktuelles

In der Reihe „Autos von früher“ geht es um den den früheren MINI in der Normalversion und als „Cooper“. Der kleine Fronttriebler sah nicht nur knuffig aus, sondern brachte auch viel Fahrspaß.

Abgerundet wird das Magazin durch die aktuellen Auto-Notizen sowie Beiträge zu den Themen Mobilität und Straßenschäden.

Das Blätter-Magazin kann ohne Anmeldung direkt aufgerufen werden: https://www.yumpu.com/de/document/view/62753554/kia-picanto-und-mehr-auto-praxistest-report-34 oder über die Seite „Auto“ auf www.presseweller.de mit diversen weiteren Themen.

Auto-Praxistest-Report 33

 

Auto-Reeport_Mitsub_5-2019Titel-Anriss zum Report 33 mit Mitsubishi Space Star. (Foto: presseweller)

Presseweller fuhr den Mitsubishi Space Star 1,2 Top

Siegen. 1. Juni 2019 (DiaPrw). In Pressewellers Auto-Praxistest-Report 33 steht der Mitsubishi Space Star 1,2 Top im Focus. Interessierte erfahren, wie sich der kleine Stadtflitzer im Alltagsbetrieb bewährt hat. Im mehrseitigen bebilderten Bericht gibt es Details, einschließlich aktueller „Technischer Daten“.

Das praktische vier-/ fünftürige Auto von Mitsubishi ist ein guter Begleiter im Stadtverkehr. Aber nicht nur da. Es hat auch im Überlandverkehr gefallen und zeigte sich sparsam im Benzinverbrauch. Der Testwagen in der Version „Top“ mit Zusatzpaket war gut ausgestattet und sieht von außen schnittig aus.

Weitere Themen

Top-aktuell sind die Auto-Notizen zu mehreren Fabrikaten, es gibt einen Bericht zur Klimaanlage, zum Honda Legend aus den 1990er-Jahren sowie aktuell zu „Motoren-Technik im Wandel“.

Das Blätter-Magazin kann über die Seite „Auto“ auf presseweller.de ohne Anmeldung aufgerufen, gelesen und angeschaut werden.

Mehr rund um Auto immer bei: http://www.presseweller.de